BLOGPOST

Warum Sie Ihre Website nicht neu gestalten sollten

Claudia Frank
Claudia Frank

Autorin // Lovely Webdesign

Warum Sie Ihre Website nicht neu gestalten sollten (und wann Sie es sollten)

Vielleicht denken Sie, dass es mal wieder an der Zeit ist, über ein Redesign Ihrer bestehenden Website nachzudenken. Schließlich gibt einen ein Redesign das Gefühl, nicht nur etwas Neues zu gestalten, sondern endlich auch die alten Probleme der bestehenden Website loszuwerden.

Mit Redesign meine ich hier die Neugestaltung einer bestehenden Website.

Ein Website-Redesign ist keine magische Lösung, mit der sich zwangsläufig alle bisherigen Probleme der alten Webpräsenz in Luft auflösen. Oft nehmen Redesigns einiges an Ihrer wertvollen Zeit in Anspruch und kosten in der ein oder anderen Form immer Geld – selbst dann, wenn Sie es selbst machen und Ihre Zeit in Ansatz ziehen.

Wann Sie besser von einem Redesign absehen sollten und wann es angebracht ist, erfahren Sie hier in diesem Blogpost. Er ist in drei Teilen unterteilt.

1. Redesign: NEIN. Aber andere Maßnahmen erforderlich
2. Redesign: EHER NEIN. Aber andere Maßnahmen erforderlich
3. Redesign: JA (in den meisten Fällen)

1. Redesign: NEIN. Aber andere Maßnahmen erforderlich

Geringer Website-Traffic

Mit Website-Traffic meine ich die Anzahl der Besucher Ihrer Website. Gut für Sie sind nicht nur möglichst viele, sondern auch solche die länger auf Ihrer Seite bleiben.

Haben Sie hingegen zwar viele Besuche und gleichzeitig eine hohe Absprungrate, dann zeigt das auf, dass Sie ein größeres Problem mit Ihrer Website habe – entweder weil Sie durch die Beschreibungstexte (Titel, Meta-Beschreibungen) die falschen Leute über Google auf Ihre Website locken, oder weil etwas an Ihrer Website Ihre Besucher offensichtlich stört.

Haben Sie jedoch einfach nur zu wenig Besucher, dann liegt es meist an zu wenig zielgerichtetem Marketing. Sie können dazu folgende Schlüsselbereiche nutzen:

  • Suchmaschinenoptimierung
  • Content-Marketing (z.B. Bloggen)
  • E-Mail Marketing
  • Social Media Marketing
  • Anzeigen (z. B. Google Ads oder Facebook-Ads)

Eine Website ohne flankierende Online-Marketing-Maßnahmen kann heutzutage nicht allein erfolgreich sein. Dazu ist der Wettbewerb in den allermeisten Brachen zu hoch. Die Zeiten, wo es galt „If you build it, and they will come“ sind schon lange vorbei.

Online-Marketing-Maßnahmen brauchen Zeit, bis sie wirken. Auch mit einem neuen Webauftritt stehen Sie diesbezüglich nicht besser da.

2. Redesign: EHER NEIN. Aber andere Maßnahmen erforderlich

Schlechte Suchmaschinenergebnisse

Kommt Ihnen das bekannt vor? Sie haben eine Website, aber sie ist bei Google nicht auffindbar? Sie klicken von Seite eins zu Seite zwei, dann zu drei, und immer weiter. Und sie erscheint nicht. Aber selbst, wenn sie auf Seite drei erscheint, ist das Ergebnis zu schlecht, denn die eiligen Websurfer sind dann schon längt bei Ihren Wettbewerbern gelandet. Nicht gut für Sie.

Auch hier ist das Problem im Regelfall eher an Marketing- als ein Website-Problem. Ggf. kann es auch daran liegen, dass Ihre Website nicht mobil-freundlich ist. Oft ist auch das Problem damit verknüpft, dass Sie bei Google nicht gefunden werden. Testen Sie die Mobil-Freundlichkeit Ihrer Website. 

Was sollten Sie tun, um Ihre SEO-Ergebnisse zu steigern?

 

Investitionen in SEO und Content Marketing sind kein Luxus, sondern entscheidend für den Erfolg der Website. Sie können dies entweder selbst tun oder ein gutes Unternehmen finden, dass Sie berät und/oder Ihnen mit einem Basis-Set up auf die Sprünge hilft.

Wann sollten Sie Ihre Website wegen SEO neu gestalten?

 

Es gibt bestimmte Fälle, in denen Sie Ihre Website neu gestalten müssen. Dies sind Websites, die zu alt sind, um mit ihnen zu vernünftigen Kosten eine Ladegeschwindigkeitsoptimierung durchführen zu können oder die nicht hinreichend mobil-freundlich („responsiv) ausgestaltbar sind.

Etwas funktioniert nicht auf Ihrer Website. Aber Sie wissen nicht, was es ist

Sie haben eine Website, aber sie bringt Ihnen keinen erkennbaren Nutzen bei der Gewinnung von Kunden oder bzgl. Ihrer sonstigen Ziele. Sie merken zwar, dass etwas nicht stimmt, aber Sie haben keine Ahnung, was es ist.
Ohne das Problem zu (er)kennen, wissen Sie nicht, ob eine Website-Neugestaltung es lösen kann. Und selbst wenn es dies löst, hätte es vielleicht viel schneller und billiger mit Ihrem bisherigen Webauftritt gelöst werden können. Wenn das Problem beispielsweise damit zusammenhängt, dass Ihre Benutzer nicht in der Lage sind, auf Ihrer Website richtig zu navigieren, dann könnte ggf. eine Umgestaltung Ihrer bestehenden Website dieses Problem recht einfach lösen.

Was sollten Sie tun, anstatt Ihre Website neu zu gestalten?


Sie müssen zunächst die Ursache erkennen, um das richtige Heilmittel zu finden. Mögliche Ursachen könnten sein:

  • Schlechte Website-Inhalte (Texte, Bilder, Videos etc.)
  • Mangelnde Informationen darüber, was Sie unterscheidbar macht
  • Fehlende Call-To-Action (Handlungsaufforderungen)

Nutzen Sie hierzu z.B. Google Analytics, um zu sehen, auf welchen Seiten es Probleme gibt und befragen Sie Kunden oder auch Bekannte und bitten Sie um ein ehrliches Feedback.

Wenn Sie damit nicht weiterkommen, sollten Sie einen professionellen Website-Check ins Auge fassen. Lovely Webdesign bietet so einen Website-Check in einer sehr umfassenden und strukturierten Form an. Damit bekommen Sie ein klares Bild über das Optimierungspotential Ihres Webauftrittes.

Ihr Wettbewerb hat eine attraktive, neue Website

Ihr Wettbewerb hat gerade seine Website neu gestaltet. Und sie sieht top aus. Ärgerlich, nicht. Was ist, wenn Ihr Publikum von der schöneren Website kauft?

Wenn Ihre Website grundsätzlich attraktiv ist und gute Inhalte bietet, dann halten Sie inne: Design ist nicht alles. Es ist nur ein einzelnes, wenngleich wichtiges Schlüsselelement, was eine erfolgreiche Website ausmacht. Seien Sie getröstet. Besucher besuchen eine Website keinesfalls nur allein, weil sie hübsch ist. Ihre Besucher kommen zu ihnen, weil Sie sich gute Informationen erhoffen. Das Aspekte wie Benutzerfreundlichkeit, Technik und die Findbarkeit bei Google stimmen müssen, kommt noch oben drauf. Wenn es an einem oder mehrerer dieser Dinge scheitert, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Website kein echter Erfolg wird.

Was sollten Sie tun, anstatt jetzt eine neue Website zu gestalten?

Nutzen Sie das bestehende Potential Ihrer Website: Überlegen Sie, wo es Optimierungspotential gib, machen Sie einen Plan und optimieren Sie. Am Ende haben Sie vielleicht die interessantere Website. Wer weiß?

Ihre Website hilft Ihnen nicht, dass Ihre Besucher den nächsten Schritt im Verkaufsprozess tun („Konvertierung“)

Wenn Sie zwar Traffic auf Ihre Website bekommen, aber sonst nichts passiert, gilt es herauszufinden, was Ihre Besucher daran hindert, den nächsten Schritt im Verkaufsprozess zu tun, z.B. Sie zu kontaktieren. Vielleicht fehlt es Ihnen einfach an den sogenannten Call-To-Action (also einer klaren Handlungsaufforderung – meist ein entsprechender Button).

In jedem Fall sollten Sie Ursachenforschung betreiben – siehe dazu meine Ausführungen unter: Etwas funktioniert nicht auf Ihrer Website. Aber Sie wissen nicht, was es ist

Beheben Sie die jeweiligen Probleme. Haben Sie Geduld (mitunter dauert es bis zu 6 Monate, bis sich Erfolge zeigen). Prüfen Sie den Erfolg und analysieren Sie den Erfolg.

Wann sollten Sie Ihre Website wegen einer schlechten Konvertierung neu gestalten?

 

  • Das Design ist schlecht ist und lässt Sie amateurhaft aussehen
  • Die Benutzererfahrung lässt zu wünschen übrig
  • Technische Probleme, die schwierig oder gar nicht lösbar sind

3. Redesign: JA (zumindest meistens)

Ihre Website ist technisch veraltet

Auch Websites kommen in die Jahre kommen. Dies gilt insbesondere für solche Websites, die nur schwerlich auf Mobilfähigkeit umgerüstet werden können. Desweiteren gilt dies auch für Websites, die sich nicht hinsichtlich der Ladegeschwindigkeit ausreichend optimieren lassen. Sie sollten heutzutage eine Ladegeschwindigkeit von weniger als 3 Sekunden anstreben. Bei älteren Websites kann es darüber hinaus auch noch eine Reihe weiterer Probleme geben. Fragen Sie sich bei etwaigen Optimierungsmaßnahmen immer, ob sich der Aufwand noch lohnt. Meistenteils werden Sie mit einer neuen Website einfach besser aufgehoben sein.

Sie können Ihre Website nicht leiden

Wenn Sie der Gedanke an Ihre Website unglücklich macht und Sie sich ihretwegen schämen, dann leiden Sie unter „Website-Scham“. In dem Fall werden Sie bewusst oder unterbewusst keine Anstrengungen unternehmen, dass Besucher tatsächlich auf Ihrer Website landen. Sie investieren nicht in Content Marketing oder SEO, denn das Letzte, was Sie tatsächlich in Ihrem tiefsten Inneren wollen, ist, dass jemand Ihre Website sieht.
In dem Fall kann Ihnen eine neue, wirkungsvoll ausgestaltete Website tatsächlich weiterhelfen. Schauen Sie sich dazu meine Blogposts Wann sind Webbaukästen die richtige Wahl für Ihr Unternehmen? oder 12 Profi-Tipps, wie Sie den richtigen Webdesigner für sich finden an. 

Ziehen Sie ein Redesign von Lovely Webdesign ins Auge, können Sie sich gerne unter „Webdesign“ näher informieren.

Sie positionieren Ihr Unternehmen neu

Wenn Sie sich in einer Phase in Ihrem Unternehmen befinden, in der Sie sich neu positionieren und Ihr Angebot und Ihre Zielgruppe neu ausrichten, werden Sie vermutlich einen neuen Webauftritt brauchen, da sowohl inhaltlich als auch vom Design einiges angepasst werden muss. Sie könnten zwar Ihre aktuelle Website bearbeiten, aber mitunter werden Sie feststellen, dass vieles dann doch nicht mehr so passt – mal abgesehen davon, dass Ihre Website vielleicht auch schon etwas in die Jahre gekommen ist. Es ist wie bei einem alten (gewöhnlichen) Auto. Irgendwann investiert man keine Unsummen mehr darin, weil es sich nicht mehr lohnt.

Sie können an den Inhalten Ihrer bestehenden Website nichts selbst ändern

Wenn Sie öfters etwas ändern müssen, aber nichts ohne Ihre Website-Design-Agentur aktualisieren können, kann das für Sie auf die Dauer kostspielig werden. Ihre Agentur wird Ihnen jedes Update in Rechnung stellen. Außerdem kann es eine Weile dauern, bis es erledigt wird. Dies ist für viele Geschäftsinhaber heutzutage keine praktikable Lösung mehr.

Ich empfehle jedem, ihren Webdesigner (ob Agentur oder Freelancer) gleich zu Beginn zu fragen, wer nach der Erstellung die Kontrolle über die Website hat. Heutzutage gibt es genug technische Lösungsmöglichkeiten, die es Ihnen erlauben, Änderungen an den Inhalten (Texte, Bilder, Videos etc.) Ihrer Website selbst vorzunehmen. Achten Sie von vorneherein auf die eigenständige Pflegbarkeit Ihres Webauftrittes.

Zusammenfassung

Ich hoffe, dass der Blog-Beitrag Ihnen geholfen hat, zu entscheiden, welche Option für Sie am besten geeignet ist. Wenn Sie grundsätzlich zufrieden mit dem Aussehen Ihrer Website sind und Sie keine größeren technischen Probleme haben, könnte die Optimierung Ihrer Website die bessere Lösung für Sie sein. Es gibt einen Grund dafür, dass Websites wie Amazon oder Facebook keine Redesigns vornehmen, sondern sich dafür entscheiden, kontinuierlich zu optimieren und zu testen.

Mitunter kommt man jedoch an einen Punkt, an dem eine Neugestaltung notwendig ist, z.B. wenn das Aussehen der Website nicht dem Niveau Ihrer Expertise entspricht, die Technik veraltet ist oder zu viele Benutzer mit Ihrer Website nicht zurechtkommen.

Nun zu Ihnen: Wie sehen Sie das? Haben Sie schon Erfahrungen mit Optimierungsmaßnahmen oder einem kompletten Redesign gemacht.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top