BLOGPOST

Was ist das Geheimnis einer wirkungsvollen Website?

Claudia Frank
Claudia Frank

Autorin // Lovely Webdesign

Das Geheimnis eines wirkungsvollen Webauftrittes? Schönes Design? Nein. Nicht alleine. Um eine gute Website zu haben, brauchen Sie mehr als nur gutes Design, sondern ein ganzes Maßnahmenbündel. Neben einem attraktiven Design brauchen Sie eine stimmige Strategie, zielgruppengerechte Inhalte, ordentliche Technik, rasche und zuverlässige Performance, eine übersichtliche Struktur sowie fortlaufende Erfolgsmessung und Optimierung. Nur dann kann Ihre Website zu ihrem ultimativen Ziel beitragen, die Sie mit Ihrer Website verknüpfen. Was es damit auf sich hat, erfahren Sie in diesem Artikel.

Glasklare Strategie

Strategie hat eine übergreifende Wirkung auf jeden Aspekt Ihrer Online-Präsenz, was im Regelfall völlig unterschätzt wird. Aber nur mit einer für Sie stimmigen Strategie schaffen Sie es, dass Ihre Website Ihre damit verbundenen Ziele erfüllt. Dazu müssen Sie zuerst einige grundlegende Dinge klären: Dazu gehört die Beantwortung von Fragen wie: Was wollen Sie mit Ihrer Website überhaupt erreichen? Für wen ist Ihre Website? Warum werden die Menschen sie besuchen? Was sollen sie tun? Wie passt eine Website in Ihr Geschäftsmodell? Wie passt es in Ihre Marketingkampagnen? Was machen Ihre Wettbewerber online?
Die Antworten aus diesen und vielen anderen damit zusammenhängenden Fragen bestimmt dann Ihre Website-Strategie.

Eine klare Strategie bildet das Fundament einer jeden Website. Er ist der Faktor, der am meisten unterschätzt wird. Machen Sie sich dies zu Ihrem Vorteil.

Viele Websites, die mit Baukästen wie WIX, Squarespace und Jimdo, aber auch mit Content-Management-Systems wie WordPress erstellt wurden, vermissen eine solche zugrundeliegende Strategie. Es ist einfach, eine Website mit Texten und Bildern zu befüllen. Ohne individuelle Strategie dahinter haben Sie am Ende aber bestenfalls eine hübsche Website (immerhin). Die Website „tut“ jedoch sehr wenig für Ihr Unternehmen (z.B. Sie beim Verkauf und Support zu unterstützen). Darum ist die Strategie so wichtig.

Zielgruppengerechte Inhalte („Content“)

Ihre Website-Inhalte umfassen Texte, Bilder, Grafiken, Videos oder andere Medien, die sich auf Ihrer Website befinden.
Es ist wichtig, dass die Inhalte Ihrer Website in Übereinstimmung mit Ihrer Strategie stehen. Darüber hinaus müssen Sie aber noch andere Faktoren berücksichtigen, z.B. Suchmaschinenoptimierung, die Möglichkeit, Besucher zu einer gewünschten Aktion zu verleiten, wie z.B. Sie zu kontaktieren etc.

Nach wie vor gilt: Ihre Besucher kommen wegen Ihrer Inhalte - nicht (alleine) wegen Ihrer hübschen Website.

Letztlich sind die Inhalte auf Ihrer Website der entscheidende Punkt, warum ein Besucher (und potentieller Kunde) Ihre Website besucht.

Viele Geschäftsinhaber schreiben ihre Website-Texte selbst. Achten Sie darauf, dass Sie kunden- und webgerecht formulieren. Der Blogpost „Webseiten texten: Grundlagen für starke Webtexte“ verrät Ihnen dazu mehr.Wenn Ihnen Texten nicht liegt, dann schauen Sie nach einem guten Texter. Auch Lovely Webdesign bietet das als Dienstleistung.

Auch ausdrucksstarke Fotos tragen wesentlich zu einem gelungenen Webauftritt bei. Sparen Sie hier nicht am falschen Ende. Mit dem eigenen Smartphone geschossene Fotos sehen oft nicht professionell genug aus. Bei Stockfotos sollten Sie zu klischeehaften Fotos unbedingt vermeiden. Auch ein Mix & Match aus vergangenen Webprojekten sieht oft nicht vielversprechend aus. Am schönsten sind zwangsläufig gut gemachte Fotos von einem professionellen Fotografen (außer sie haben selbst sehr gute Fotografie-Kenntnisse), weil sie damit mehr Flair und Pfiff in Ihre Website bekommen.

Selten genutzt, aber dafür umso wirkungsvoller können Videos sein.
Auch hier gilt, dass sie professionell aufgezogen sein müssen, um ihre Wirkung nicht zu verfehlen. Was es zu beachten gilt, erfahren Sie in dem Blogpost „Wie Sie das perfekte Erklärvideo erstellen: Tipps und Tricks“.

Attraktives Design und positive Nutzererfahrung

Mit „Design“ im eigentlichen Sinne ist das Layout, die Gestaltung von Kopf- und Fußzeile (Header und Footer) und die visuellen Elemente, wie Farben, Schriften und Buttons zu verstehen – Manchmal verweisen wir auf diese visuellen Aspekte als „Benutzeroberfläche“ (User Interface – UI). Ein attraktives Design zieht zwangsläufig die Blicke auf sich. Wie bereits ausgeführt ist er aber nur ein Aspekt unter verschiedenen. 

Ein weiterer Faktor, der mit dem Design eng verzahnt ist, ist die „User Experience“ (Nutzererfahrung) oder „UX“. UX konzentriert sich auf die Gebrauchstauglichkeit (Usability) und erweitert sie um emotionale und ästhetische Faktoren. Dieser ganzheitliche Ansatz umfasst das gesamte Nutzungserlebnis, welches man bei der Verwendung eines Produktes erfährt. Schließlich soll der Besuch der Website ja nicht nur rein technisch funktionieren, sondern auch Spaß machen.

Zwischen dem Oberflächendesign und der Nutzererfahrung gibt es viele Überlappungen. Ein banales Beispiel: Wird ein wichtiger Button aufgrund von falscher Platzierung oder Unscheinbarkeit übersehen (Benutzeroberfläche), kann der Besucher eine Aktion nicht durchführen und seine Nutzererfahrung leidet.

Verlässliche Technik

Die Website-Entwicklung nimmt die Designkonzepte auf und setzt sie funktionstüchtig ein. Für die Webentwicklung gibt es unterschiedliche Ansätze, die sich vom Zeit- und Kostenrahmen deutlich unterscheiden können. Nach wie vor gibt es Websites, die „handgemacht“ mit HTML, CSS und Javascript erstellt werden. Das ist aber sehr aufwändig und die Kosten entsprechend hoch.

Für kleinere Websites eigenen sich für einfache Zwecke Webbaukästen à la Jimdo, WIX und Squarespace. Haben Sie individueller Wünsche, sind Sie mit WordPress im Regelfall besser bedient. Was auch immer Sie für eine zugrundeliegende Technik wählen, achten Sie darauf, dass die Website auch ohne Webdesigner oder Agentur einfach pflegbar ist und Sie hier hundert Prozent autonom sind.

Rasche Performance

Was nützt eine Website, auf die niemand zugreifen kann? Die Leistung Ihrer Website ist entscheidend. Wie Ihre Website momentan dasteht, können Sie kostenfrei messen:

https://tools.pingdom.com/
https://gtmetrix.com/
https://www.webpagetest.org/

Worauf Sie bei einer Optimierung alles achten achten müssen, erläutert u.a. dieser Artikel: WordPress Performance Optimierung – Tipps, Tricks & Tools.

Ein wichtiger und oft bei Laien unterschätzter Faktor ist die Rolle des Hostings. Wenn es um Hosting geht, gibt es eine Reihe von Optionen: „Mehr dazu unter „Was ist Hosting und wozu dient es?

Übersichtliche Struktur

Die Website-Struktur bezieht sich darauf, wie Ihre Website verschiedene Seiten und Bereiche auf Ihrer Website verbindet. Zur Website-Struktur zählt die Navigation (Menüs), Brotkrümel-Pfade, Taxonomien, Kategorien und Tags sowie die interne Verlinkung. 

Ihre Website muss eine definierte Struktur haben, denn ohne sie wird es nur eine zufällige Sammlung von Seiten und ggf. Blogbeiträgen sein. Ihre Benutzer benötigen diese Struktur, um auf Ihrer Website zu navigieren und von einer Seite zur anderen zu kommen. Google verwendet auch die Struktur Ihrer Website, um zu bestimmen, welche Inhalte wichtig und was weniger relevant ist. Mehr dazu in dem Blogpost: „Site Structur: The Ultimate Guide“.

Flache Menüs mit idealerweise nicht mehr als 1 Submenü-Tiefe sind auch Nutzersicht tieferen Strukturen vorzuziehen. Achten Sie auf Klarheit und Übersichtlichkeit, um die Auffindbarkeit von Inhalten für Ihre Besucher so einfach wie möglich zu machen. 

Fortlaufende Erfolgsmessung und Optimierung

Alle Entscheidungen, die Sie vor der eigentlichen Veröffentlichung Ihrer Website getroffen haben, basieren (hoffentlich) auf Best Practices. Bis sie nicht wirklich anfangen, Live-Traffic auf Ihre Website zu bekommen, werden Sie nicht wissen, wie sich diese Dinge in der „realen Welt“ abspielen. Erfolgsmessungen, z.B. via Webanalytics, ist ein wichtiger Schritt, um die Effektivität Ihrer Website zu messen und Daten zu sammeln. Sie können diese Analysen dann verwenden, um bei Ihrem Webauftritt Inhalte, Design, Funktionalitäten und Performance zu verbessern.

Kontinuierliche Verbesserung ist wichtig, da keine Website perfekt auf die Welt kommt. Darüber hinaus ändern sich Kundenerwartungen, Ihr Unternehmen und die Technik drumherum. Mit einer fortlaufenden Optimierung haben Sie niemals eine veraltete Website. Das Problem der Erstellung einer komplett neuen Website stellt sich dann gar nicht.

Fazit

Bei einer Website müssen Sie unterschiedliche, voneinander abhängige Faktoren beachten. Wenn Sie mit einem Webdesigner zusammen arbeiten, ist es von entscheidender Bedeutung, sicherzustellen, dass er all diese Faktoren versteht und Ihnen dabei hilft, das Beste aus den einzelnen Punkten zu machen. Der größte Fehler, der heutzutage gemacht wird, ist die Strategie außen vor zu lassen. Hübsch kann die Website auch ohne Strategie werden, aber eben auch ein wenig dumpf, vergleichbar mit einer nicht allzu hellen Blondine.

Und Sie: Was sind für Sie die wichtigsten Punkte? Ich freue mich auf Ihren Kommentar

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top