BLOGPOST

Wie Sie eine Website für mehrere Zielgruppen gestalten

Claudia Frank
Claudia Frank

Autorin // Lovely Webdesign

Es ist nicht ganz einfach, unterschiedlichen Zielgruppen auf einer Website gerecht zu werden. Schließlich haben sie unterschiedliche Ziele, Motivationen und Schmerzpunkte, wenn sie auf Ihrer Website sind. Gerade Architekten und größere Handwerksunternehmen, wie z.B. Möbelmanufakturen, haben oft ähnliche Problemstellungen. In diesem Blogpost zeige ich Ihnen Wege auf, wie Sie Ihren Webauftritt so gestalten, dass er unterschiedlichen Zielgruppen gerecht wird.

Agenda

Möglichkeit 1:

Eine separate Website für verschiedene Zielgruppen mit eigenem Marktauftritt

Benötigt Ihr Angebot ein eigenes Branding, um das Publikum, dass Sie bedienen, anzusprechen? Lautet Ihre Antwort ja, dann benötigen Sie voneinander unabhängige Websites mit unterschiedlichem Markenauftritt und Inhalten.

Sofern Sie mit Ihrem Angebot zwar mehreren Zielgruppen gerecht werden müssen, aber keinen jeweils eigenen Markenauftritt brauchen, sind Sie mit nur einem Webauftritt viel besser gedient. Das Managen von mehr als einer Website mit allem Drumherum kann sehr zeitaufwändig sein. Darüber hinaus brauchen Sie auch separate Social-Media-Konten bei zwei Websites. Überlegen Sie daher intensiv, bevor Sie zwei Websites anlegen.

Möglichkeit 2:

Eine Website, die mehreren Zielgruppen dient

Brauchen Sie keine getrennten Markenauftritte (was bei kleineren und mittleren Unternehmen eher selten der Fall sein dürfte), gestalten Sie Ihre Website so, dass Sie Ihren unterschiedlichen Zielgruppen eindeutig gerecht wird. Größere Unternehmen aus anderen Branchen stehen regelmäßig vor dem gleichen Dilemma.

Viele Unternehmer denken von Ihren Produkten her. In diesem Fall kann das aber für Ihre Besucher unnötig verwirrend werden. Splitten Sie auf nach Zielgruppen.
Wie so etwas aussehen kann, sehen Sie gut anhand von Personaldienstleistern. Personaldienstleister haben typischerweise mindestens zwei unterschiedliche Zielgruppen – zum einen Unternehmen, die Personal suchen, zum anderen Bewerber auf Jobsuche. Hays als großer Personaldienstleister ist dafür ein gutes Beispiel und hat seine Website auf diese zwei Zielgruppen klar ausgerichtet. Dies ist zu sehen anhand des Menüs (Navigation) als auch im Promobereich der Startseite. Dazu später mehr. 

Abbildung: Menüstruktur nach Zielgruppen aufgeteilt
Abbildung: Promobereich auf der Startseite nach Zielgruppen aufgeteilt mit Buttons (Call-To-Action)
Und so gehen Sie vor:

1. Einbau der Zielgruppen in die Menüstruktur

Bauen Sie die Zielgruppen in die Menüstruktur ein. Das macht es von vorneherein sehr übersichtlich. Egal, wo immer sich der Besucher befindet, kommt er immer schnell zu seinen für ihn relevanten Inhalten.

2. Verwenden von Buttons und Links auf Ihrer Startseite

Ihre Startseite ist (häufig) der Ausgangspunkt für Ihre Websitebesucher und hat die Aufgabe, sie zu den für sie relevanten Inhalten zu lotsen. Auf einer Startseite gibt es typischerweise den Promo-Bereich. Das ist der Teil, der Ihre Basisdienste auflistet und der typischerweise mit Call-To-Action-Buttons oder Links zu den weiterführenden Services ausgekleidet ist. Er führt die Besucher dann auf die entsprechenden Seiten, bei denen sie mehr über die Dienste erfahren können, nach denen sie suchen.

Hays nutzt hier für seine zwei Zielgruppen zwei Call-to-Action-Schaltflächen, die die Zielgruppen auf dezidierte eigene Seiten führen

3. Texten Sie Ihre Schlagzeile auf der Startseite für mehrere Zielgruppen

Die Schlagzeile auf Ihrer Startseite ist der prominente Textteil, der normalerweise im oberen Bereich einer Website – z.B. im Slider – zu finden ist (oder sein sollte). Er zeigt Ihren Besuchern auf, um was es überhaupt auf der Website geht. Besucher sind schließlich keine Hellseher. Leider schwächeln viele Unternehmen aus dem Haus- und Gartensegment damit, eine solche Schlagzeile zu produzieren. In anderen Bereichen, die stark von Online-Besuchern abhängig sind, ist dies längst Usus, weil es sich bewährt hat.

Eine treffende Schlagzeile zu produzieren, die mehrere Zielgruppen gleichzeitig anspricht, ist nicht ganz trivial. Sie müssen ein übergreifendes Leitthema finden, was beide Zielgruppen gleichermaßen anspricht. Seien Sie dennoch so spezifisch wie möglich. Verzichten Sie keinesfalls auf eine solche Schlagzeile, auch und gerade wenn viele Ihrer Wettbewerber dies nicht tun.

Warum Sie nicht gleichzeitig alle Dienstleistungen auf einer Service-Seite abbilden sollten

Natürlich ist es verlockend, die selbe Serviceseite zur Abbildung aller Dienste zu verwenden. Sofern Sie aber unterschiedliche Zielgruppen haben, werden Sie feststellen, dass dies keine so gute Idee ist. Eine solche Seite kann ihre Besucher verwirren und ist dann nicht mehr so effektiv.

Wenn Sie positive Ergebnisse sehen möchten, lohnt es sich, die Zeit und Mühe darauf zu verwenden, über Ihre verschiedenen Zielgruppen nachzudenken und dann bestimmte Seiten für sie zu schreiben. Denken Sie an die Personalvermittlungsagentur. Wenn Sie einen Kandidaten haben, der Informationen darüber sucht, welche Jobs Sie zur Verfügung haben, hat es keinen Sinn, dass er mit Informationen, die für Unternehmen gedacht sind, zu verwirren.

Konzentrieren Sie sich auf die Bedürfnisse und Probleme Ihres Publikums

Ihre jeweiligen Besucher aus den unterschiedlichen Segmenten haben ihre individuellen Sorgen und Probleme, die sie lösen müssen. Konzentrieren Sie sich darauf und erstellen Sie Inhalte, die für sie relevant sind. Alles, was Sie auf dieser Seite haben, muss auf die jeweilige Zielgruppe ausgerichtet sein. Entfernen Sie alle Inhalte, die nicht speziell für sie gedacht sind.

Sie brauchen nicht zwangsläufig unterschiedlichen Seitentypen für unterschiedliche Zielgruppen

Sofern das gleiche Design, Layout und die Struktur auch für die anderen Angebote der Serviceseite funktionieren, können Sie es auch für die anderen Serviceseiten verwenden. Machen Sie es einfach, wenn es einfach geht. Funktioniert dieser Ansatz nicht, müssen Sie Anpassungen vornehmen.

Zusammenfassung

Nur in seltenen Fällen brauchen Sie unterschiedliche Websites für unterschiedliche Zielgruppen, nämlich dann, wenn ein eigener Markenauftritt vonnöten ist. Ansonsten sind Sie mit einer Website viel besser aufgehoben. Sie werden unterschiedlichen Zielgruppen gerecht, indem Sie dies in Ihrer Navigation (Menü), im Promo-Bereich Ihrer Startseite, mit einer klaren Schlagzeile auf Ihrer Startseite und eindeutig getrennten Serviceseiten deutlich machen.

Zu Ihnen:

Wie sind Ihre Erfahrungen mit unterschiedlichen Zielgruppen auf Ihrer Website? Welche Resonanz bekommen Sie von Besuchern? Was sagt Ihre Besuchsstatistik? Ich bin gespannt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top